Happy Moving

Happy Moving? Ganz einfach, mein Ziel ist es, Ihnen und Ihrem Tier wieder Freude an der Bewegung zu vermitteln.

 

Im Juli 2017 habe ich erfolgreich meinen Bachelor of Science Biologie an der Technischen Universität in Darmstadt abgeschlossen und mich für eine Ausbildung zur Physiotherapeutin und Osteopathin für Hunde und Pferde am Institut für Tierheilkunde entschieden. Gerne stehe ich Ihnen für individuelle Fragen zu den Therapiemöglichkeiten Ihres Vierbeiners zur Verfügung.

 

NEWS

 

 "Der Atlas des Pferdes"

 

 

Der Atlas ist der erste Halswirbel des Pferdes und bildet zusammen mit dem 2. Halswirbel (Axis) eine wichtige gelenkige Verbindung für die Stellung und Biegung. Häufig findet man jedoch genau hier Blockaden, die sich deutlich auf die Rittigkeit auswirken. 

Ist der Wirbelkörper bei einer Blockade zum Beispiel nach rechts rotiert, erscheint der Atlas auf der linken Seite höher. Soll sich das Pferd nun in diese Richtung stellen, ist das rein anatomisch nicht mehr möglich und es kommt meist zu einer Ausweichbewegung in Form von Verwerfen, gegen den Zügel gehen oder Einrollen des Halses. Eine korrekte Anlehnung ist nicht mehr gegeben und die Kraftübertragung aus der Hinterhand nimmt ab. 

 

Wodurch kann eine Atlasblockade entstehen ? 

 

Eine meiner ersten Fragen vor der Behandlung gilt der letzten Zahnbehandlung des Pferdes, da der erste Halswirbel eng mit der korrekten Funktion des Kiefergelenks verbunden ist. Haben sich die Zähne über einen längeren Zeitraum ungleichmäßig abgenutzt, kommt es zur Harkenbildung und häufig eingeschränktem oder einseitigem Kauverhalten. Das Kiefergelenk versucht dieses Problem auszugleichen, indem es die unangenehmere Seite schont und sich kompensatorisch leicht schief stellt. Der Atlas wiederum versucht dann der Schiefe des Kiefergelenks entgegenzuwirken und rotiert in die entgegengesetzte Richtung. 

Daneben können aber auch Faktoren wie die Einwirkung des Reiters mit der Hand, eine verspannte Hals- und Rückenmuskulatur oder eine Trauma z.B. durch einen Sturz des Pferdes eine Rolle spielen.

 

Eine erfolgreiche, ganzheitliche Behandlung erfordert es also über den eigenen Tellerrand heraus zu blicken und interdisziplinär mit Tierärzten, Sattlern, Schmieden und vor allem eng mit dem Besitzer zusammenzuarbeiten. Ganz im Sinne des Patientenwohls! Ihr Pferd hat Anlehnungprobleme, es mangelt an Losgelassenheit oder es möchte sich ungern Stellen und Biegen lassen ? Vereinbaren Sie gerne einen Termin für eine individuell abgestimmte physiotherapeutische und osteopathische Behandlung.

 

 

 

Kontakt

Larissa Mandler

 

Tel: 015773626844

 larissa@reisdruck.de